D3 – so geht digital

D3 – so geht digital ist vieles: ein Digital-Magazin für Neugierige, ein praxissatter Wis­sensspeicher für Macher:in­nen und eine Partnerbörse für Praktiker:innen, die sich mit der Digitalisierung aus zivilgesellschaftlicher Sicht beschäftigen. Von kleinen Tipps bei der Einführung neuer Tools oder neuer Arbeitsformen bis hin zu Diskussionen über gesellschaftliche Entwicklungen, über Chancen und Risiken der Digitalisierung ist in den verschiedenen Formaten des Projektes Raum. Auf „D3 – so geht digital“ kann der „Dritte Sektor“ zeigen, was er in Sachen Digitalisierung zu bieten hat.

Das Projekt wird durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat in den Jahren 2019 bis 2021 gefördert. Hier geht es zur Website: https://so-geht-digital.de/

Zeichenfla¦êche-1@4x1.png

 

D3 – das Magazin

Vereine, Verbände, Initiativen und Sozialunternehmen, die den nächsten Schritt in Richtung Digitalisierung gehen wollen, finden auf der Plattform jede Menge Berichte und Reportagen, Videos, Interviews und Veranstaltungstipps. Praktische Hacks & Tipps-Artikel beleuchten beispielsweise, wie eigene Webinare gelingen, was gute Onlinemoderation ausmacht, wie Social Media Posts barrierefrei werden oder wie man besser in Suchmaschinen gefunden wird. Andere Beiträge zeigen beispielsweise die Chancen digitaler Beteiligung, Ansätze digitalen Freiwilligenmanagements in anderen Organisationen oder geben der Zivilgesellschaft in Sachen Digitalisierung eine politische Stimme. Zum Magazin

D3 – die Community

D3 – so geht digital ist ein Netzwerk zivilgesellschaft­licher Akteur:innen, die sich auf regelmäßigen Events treffen, vernetzen und über ihre digitalen Strategien, Herausforderungen und Lösungen austauschen. Wir bringen die zusammen, die sich mit der Digitalisie­rung in ihrer Organisation beschäftigen – von Newbies bis zum Tech-Profi. Dabei wird Wissen und Erfahrung ausgetauscht & Projekte gesponnen. Regelmäßige Formate sind Meet-ups (derzeit noch ausschließlich in Berlin) sowie jährliche Community-Events. Hinzu kommt das Ausprobieren neuer Eventformate nach dem Peer-to-Peer Prinzip. Diesem Methodenkoffer widmet das Projekt eine eigene Rubrik zum Stöbern. Zur Eventformate-Rubrik

D3 – die Netzwerkschnittstelle

Das Rad neu erfinden war gestern, jetzt ist Wissen teilen angesagt. Daher richten wir im Kontext der Corona-Krise eine Netzwerk-Schnittstelle ein. Von Mai-Oktober 2020 unterstützt unsere Lead API das Team von D3 – so geht digital. API, das ist in der Programmiersprache die Abkürzung für eine Schnittstelle zwischen verschiedenen Programmen. Wir gehen auf die Suche nach Organisationen, die sich zusammentun, die Erfahrungen teilen, Netzwerke schaffen, Kooperationen anregen. Wir versuchen, gezielt Aktivitäten unterstützen, die die Zivilgesellschaft auf ihrem Weg zu mehr Miteinander und mehr Agilität stützen. Wir wollen daran arbeiten, dass uns die Erfahrungen der Corona-Krise die Tür öffnen zu einer gemeinwohlorientierten Gesellschaft, die mehr kann als zuvor. Die offen ist und optimistisch, veränderungsfähig, kokreativ und kollaborativ. Mehr zur Netzwerk-Schnittstelle

Plötzlich digital. Die Sprechstunde

Der Digitalisierungsprozess wirft viele Fragen auf, auf die es Antworten braucht – schnell und passend zu den eigenen Herausforderungen und Bedarfen. Dabei möchten wir helfen! Mit Plötzlich digital: Die Sprechstunde geben wir seit Ende März 2020 Freitags um 11 Uhr einen virtuellen Raum, um per geteiltem Bildschirm gemeinsam mit anderen neue Tools kennenzulernen. Die Sprechstunde wird realisiert von CorrelAid, Go Volunteer, openTransfer, D3 – so geht digital und vielen Expert:innen, die kostenlos ihr Wissen zur Verfügung stellen. Programm, Anmeldung und alle bisherigen Folgen zum Anschauen

D3 – so geht digital in den Sozialen Medien

Facebook | Twitter | Instagram